Drei Tote und fünf Verletzte nach Angriffen auf Kulturzentrum und Synagoge in Kopenhagen

Kopenhagen terroranschlag

Einschusslöcher im Fenster des Kopenhagener Kulturzentrums Krudttønden

15.Febr.15 Eilmeldung – Nur wenige Tage nach dem die Tötung von drei jungen Muslimen in North Carolina durch gezielte Kopfschüsse bekannt wurde, schraubt sich die Spirale der Gewalt weiter in die Höhe.

Am Samstag Nachmittag feuerte ein Mann durch das Fenster des Kopenhagener Kulturzentrums Krudttønden (deutsch: „Das Pulverfass“) auf Gäste einer Diskussionsveranstaltung zum Thema Kunst, Meinungsfreiheit und Gotteslästerung.
Die Kugeln töteten einen 40 Jährigen Filmemacher und verletzten drei Polizisten. Unter den Gästen befanden sich als Redner der schwedische Karikaturist Lars Vilks, die Mitbegründerin der Gruppe Femen, Inna Schewtschenko, und die Kuratorin des Kunstfestivals „Passion for Freedom“, Agnieszka Kolek. Sie blieben unverletzt.

kopenhagen täter 2

Polizei Täterfoto

Es wurde vermutet, dass der Angriff dem Zeichner Lars Vilks Kopf galt. Eine Al-Quaida nahe Gruppe hatte in 2007 150.000 Dollar Kopfgeld ausgesetzt. Der Zeichner hatte den Propheten Mohammed als Hund dargestellte.

Das zweite Attentat
Nach einem Schusswechsel floh der Täter in einem Auto, dass wenig später zwei Kilometer entfernt aufgefunden wurde.

Bei einem zweiten Angriff auf eine Synagoge wurde in der Nacht ein 37 jähriger Wachmann mit mehreren Kopfschüssen so schwer getroffen, dass er im Krankenhaus verstarb. Zwei Polizisten wurden verletzt.
Die Dänische Polizei berichtete, dass sie am Sonntagmorgen während einer Observation eines Hauses in der Nähe des Bahnhofes Nørreport einen Mann ansprachen, der sofort das Feuer eröffnete. Die Beamten schossen zurück und töteten ihn.

Wer ist der Täter

update 16.Febr. – Der erschossene Mann wurde als Täter identifiziert. Hinweise auf eine Verbindung zu islamistischen Gruppierungen sind bisher nicht ausdrücklich erwähnt, vielmehr soll er aus dem Bandenmilieu kommen. Der 22 jährige Omar Abdel Hamid El-Hussein ist vorbestraft wegen Gewalt- Drogendelikten und Waffenbesitz und war erst wenige Wochen zuvor aus dem Gefängnis entlassen worden. Er hatte dort eine zweijährige Haftstrafe wegen einer Messerattacke in der S-Bahn abgesessen.  Laut Recherche von „Spiegel online“ sollen seine Eltern aus den Palästinensergebieten nach Dänemark geflohen sein. Er habe in der Schule gesagt, dass er Juden hasse. insbesondere wenn es um den Nahostkonflikt ging. zitierte die Zeitung „Ekstra-Bladet“ die Aussage eines ehemaligen Weggefährten.

Mittlerweile nahm die Polizei zwei weitere Personen in einem Internetcafe in Kopenhagen fest. Sie werden verdächtigt den Attentäter unterstützt zu haben.

DENMARK COPENHAGEN SHOOTINGS

Blumen für den Attentäter

An jener Stelle, wo junge Mann von der Polizei gestellt und erschossen wurde, legten Menschen Blumen nieder. „Als Zeichen der Vergebung“, heißt es von den Menschen , die sich dazu äußern wollten.

.

Deah Shaddy Barakat, Yusor Mohammad and Razan Mohammad Abu-Salha

Die drei jungen Opfer in North Carolina Deah Shaddy Barakat, Yusor Mohammad and Razan Mohammad Abu-Salha

 

.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: