„Hohes Lied“ – die Schönheit der israelischen Lieder

.

Salomé Paz und Alexandra Fleischmann.jpg

Erst ein Jahr zusammen sind die Sängerinnen vom „Duo Camellia“, Salomé Paz und Alexandra Fleischmann. Pianist David, der die beiden musikalisch begleiten wird hatte schon  mehrere Projekte und Konzerte mit den Sängerinnen gemacht. Allerdings der kommende Konzertabend ist eine Uraufführung und gleichzeitig eine Premiere, denn „wir stellen erstmalig ein Programm mit verschiedenen Liedern aus dem israelischen Repertoire vor“, sagt die Sopranistin Alexandra. Von Ovatüren bis zur Popmusik reicht die Bandbreite und streckt sich auch auf der Zeitachse von den 50er Jahren bis zur Jetztzeit. Dabei bleiben sie sowohl der klassischen Art verhaftet als auch den vielen Musikstilen, die von den unterschiedlichen Einwanderungsgesellschaften eingebracht wurden.  „Das Ziel der israelischen Komponisten war es, daraus einen neuen Klang zu kreieren“, sagt Alex. „Dann klingt es an manchen Stellen ähnlich wie aus der alten Heimat – Aber eben nicht mehr genau so.“

.

.

Im Interview mit Kiezklang- und Kulturmanager Stefan Höppe, der dieses Konzert organisierte.

Interview Salomé und Alexandra Duo Camellia.jpg

Freitag, der 12. Oktober 20:00 Uhr – im Konzertsaal der NachbarschaftsEtage Fabrik Osloer Straße  12, 13359 Berlin

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

%d Bloggern gefällt das: