Jeder Mensch hat einen Namen _Die Verlesung am Holocaust-Denkmal

jeder mensch hat einen Namen

Anlässlich des 80. Jahrestages der Novemberpogrome von 1938 lädt die Jüdische Gemeinde zu Berlin am 8. November unter dem Titel »JEDER MENSCH HAT EINEN NAMEN« zur Lesung der Namen der 55.696 ermordeten Berliner Juden aus dem Gedenkbuch des Landes Berlin ein.
Alle Berliner und Berlinerinnen sind herzlich aufgerufen, sich an der vom Jugendzentrum Olam Berlin betreuten Namenslesung am Denkmal für die ermordeten Juden Europas zu beteiligen.

Die Lesung beginnt um 10 Uhr und endet um 23 Uhr, Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin.

Text und Bild Veranstalter (Mehr Infos auf der Webseite ->)

.Weitere Programmpunkte wie die Kranznierderlegung und ein „der Gedenkweg 2018“ sind auf dem Programm-Flyer beschrieben.

80 jahrestag Novemberprogrome 1938.jpg

.

 

„Das Berliner Bündnis gegen Rechts“ ruft für den 9. November zu Protestveranstaltungen auf.

naziaufmarsch verhindern 9november2018.jpg

.

Thematisch anderer Schwerpunkt:

Die „Berliner Aktion gegen Arbeiterunrecht“ veranstaltet am 8. November eine Kundgebung am Brandenburger Tor unter dem Titel: 100 Jahre unvollendete Revolution“.

8november 18 kindgebung unvollendete Revolution.jpg

.

 

%d Bloggern gefällt das: